Schwäbisches Schnitzbrot

Schwäbisches Schnitzbrot

330 g gedörrte Birnen (Stuttgarter Gaishirtle)
330 g getrocknete Zwetschgen
330 g getrocknete Feigen
85 g Orangeat
85 g Zitronat
170 g Haselnüsse
170 g Walnüsse (Bruch)
170 g Mandeln (gehackt)
340 g Sultaninen (oder Rosinen, oder gemischt)
20 g Zimt
3/4 EL Anis
1 Prise Salz
1 l Apfelmost
15 Mandeln (ganz)
30 g Hefe
680 g Mehl
170 g Zucker

Die getrockneten Birnen über Nacht in einem Topf mit dem Apfelmost und 0,5 l Wasser einweichen lassen. Am nächsten Morgen aufkochen und bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Birnen weich sind. Bei Bedarf Wasser dazugeben.
Die Zwetschgen und Feigen in Würfel schneiden. Das Orangeat und Zitronat klein hacken. Mit den grob gehackten Hasel- und Walnüsse in eine große Schüssel oder Wanne geben. Die gehackten Mandeln, Sultaninen, Zimt, Anis und Salz dazugeben. Die weichen Birnen klein schneiden und ebenfalls dazugeben. Alles gut mit den Händen vermengen.

Aus der Hefe, etwas Zucker und Mehl einen kleinen Vorteig herstellen und gehen lassen.
Den Vorteig, Zucker und das Mehl zur Fruchtmasse dazugeben. Nach und nach mit Brühe aufgießen und mit den Händen kneten bis eine leichte, klebrige Verbindung mit den Früchten entsteht. Ich bevorzuge immer eher weniger Teig und mehr Früchte.

Die Masse an einem warmen Ort gehen lassen (2 Std).
Anschließend gleichgroße Laibe aus der Masse formen (am besten mit Wasser, nicht mit Mehl) und auf ein Blech mit Backpapier legen. Je nach Größe können 10 -12 Laibe geformt werden.
Die ganzen Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, dann die Haut „abschälen“ und die Mandeln teilen. Die Laibe mit den halben Madeln garnieren. Nochmals 1 Stunde unter einem Tuch stehen lassen und im Backofen bei 190°C (Umluft) mit einem Dampfstoß 40 – 50 Minuten backen.

Fertig sind die Brote, wenn Sie beim „klopfen“ hohl klingen.
Um einen schönen Glanz zu erhalten, noch heiß mit Brühe (Most) bestreichen.

Gut Auskühlen lassen! Dann in Dosen oder Frischhaltefolie einpacken.
Das Aroma der Brote entwickelt sich mit der Zeit. Die Brote können über mehrer Wochen gelagert werden. Immer wieder kontrollieren, dass sich kein Schimmel bildet (dies kann bei hoher Feuchtigkeit in den Broten passieren).

Viel Spaß beim Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.